Das AGR-Gütesiegel wird von dem im Jahre 1995 ins Leben gerufenen Verein Aktion Gesunder Rücken verliehen, welcher seine Rolle als “Allianz gegen Rückenschmerzen” definiert.

Dem Siegel wohnt ein ambitionierter Anspruch inne: Es soll mehr sein als nur Aufkleber, welcher von Herstellern leicht zu erlangen ist und anschließend vorwiegend zum Marketing genutzt wird.

Die explizite Funktion des AGR-Gütesiegels besteht darin, dass es eine Entscheidungshilfe beim Kauf rückengerechter Produkte darstellt. Das seriöse Label fungiert aus der Sicht der Käufer und Kunden als eine ebenso vertrauenswürdige wie konkrete Unterstützung. In diesem Artikel werden Anspruch und Dimensionen des AGR-Gütesiegels verdeutlicht.

Was bedeutet das Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken?

Trotz vorteilhafter Formulierungen versierter Marketing-Experten ist nicht allen Produkten anzusehen, wie hilfreich sie gestaltet sind. Attraktive Designs und nützliche Funktionalitäten mögen anziehend wirken, doch weisen die im Handel erhältlichen Gebrauchsgegenstände nicht immer eine rückengerechte Konstruktion auf.

Denn die Interessen der Industrie- und Handelsunternehmen sind kommerzieller Natur. Dies wäre kein Problem, würde nicht der qualitative Anspruch mitunter deutlich variieren und bisweilen hinter wohlklingenden, aber inhaltsleeren Formulierungen verloren gehen.

Aus diesem Grund hat die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. mit dem AGR-Gütesiegel eine Entscheidungshilfe für Verbraucher entwickelt. Selbige soll die Menschen effektiv dabei unterstützen, sich ein rückenfreundliches Umfeld zu schaffen.

Das Aktion Gesunder Rücken-Siegel bescheinigt den ausgezeichneten Produkten eine rückengerechte Gestaltung. Das Label sagt aus, dass Wirbelsäule und Bewegungsapparat optimal unterstützt werden. Diese Eigenschaft entlastet den Bewegungsapparat des jeweiligen Individuums deutlich. Verbraucher erhalten mit dem Siegel somit eine Hilfe bei der Kaufentscheidung.

Wie wird das AGR-Gütesiegel erworben?

Um das Siegel zu erhalten, müssen die Hersteller der geprüften Produkte folgende Anforderungen erfüllen:

  • Der Anbieter muss nachweisen, dass sein Produkt helfen kann, Rückenschmerzen zu vermeiden. Dies ist beispielsweise in Form einer korrekten wissenschaftlichen Studie möglich.
  • Eine Prüfung ist freiwillig, sie ist aber für die Zertifizierung erforderlich.
  • Unabhängige Experten verschiedener medizinischer Bereiche entscheiden über die Verleihung. Diese Experten rekrutieren sich aus zwei medizinischen Fachverbänden: Forum Gesunder Rücken besser leben e.V. sowie Bundesverband deutscher Rückenschulen e. V. .
  • Konstatiert der Nachweis beziehungsweise die Prüfung einen ergonomischen Nutzen – den rückengerechten Charakter –, dann wird das Siegel für höchsten 5 Jahre erteilt.
  • Nach Ablauf der fünf Jahre kann das Siegel verlängert werden.

Zweck: Vermeidung von Rückenschmerzen

Der beschriebene Ablauf stellt sicher, dass Produkte mit dem Siegel in Hinblick auf die menschliche Rückengesundheit einen Mehrwert aufweisen. Explizites Ziel ist die Vermeidung von Rückenschmerzen, welche durch ihre expansive Verbreitung fast als Volkserkrankung gelten können.

Gleichzeitig treibt der Verein Aktion Gesunder Rücken die seriöse wissenschaftliche Forschung voran, um auf Basis gesicherter Erkenntnisse einen Beitrag zur Verbesserung der Situation zu leisten.

Besonderheiten – Qualität vor industriellen Interessen

Dem AGR-Gütesiegel wohnt deshalb ein hohes Ansehen inne, weil es über ebenso transparente wie strenge Prüfkriterien verfügt. Weder bei der Formulierung dieser Kriterien noch bei der Prüfung selbst sind industrielle Interessen relevant, das Label besitzt einen unabhängigen Charakter.

Es ist eine Auszeichnung von Fachleuten, welche zur Beurteilung einen belegbaren gesundheitlichen Nutzen einfordern.

Ausschließlich Angehörige medizinischer und therapeutischer Berufsgruppen sowie Praxen und Krankenkassen formieren die Aktion Gesunder Rücken – Lobbyeinfluss ist somit nicht zu erwarten.

Welche Produkte und Angebotsgruppen werden als rückengerecht ausgezeichnet?

Durch die intensive Arbeit deckt das AGR-Gütesiegel mittlerweile eine Vielzahl von Produkten aus ganz unterschiedliche Bereichen der modernen Arbeitswelt sowie des alltäglichen Lebens ab.

Darunter fallen beispielsweise Büromöbel, Autositze, Betten, Fahrräder, Polstermöbel, Schuhe, Schulranzen, Sportgeräte, Möbel für Kinder- und Jugendliche oder Heimarbeitsplätze.

In folgenden Marktsegmenten und Themenfeldern wird das renommierte Prüfsiegel mittlerweile verliehen:

Themenbereiche:

  • AKTION GESUNDER KINDERRÜCKEN – Beispiele: Schulranzen/Schulrucksäcke, Schreibtische für Kinder/Jugendliche und Therapiematratzen.
  • GEWERBLICHE ARBEITSPLÄTZE – Beispiele: Counterstühle und Hochtische, Druckluft-Schlagschrauber und Gabelstaplersitze.
  • HAUS UND GARTEN – Beispiele: Esszimmerstühle, Heckenscheren und Hängestühle.
  • LIEGEN – Beispiele: Bettsysteme im Hotel, Liegesysteme im Reisemobil sowie LKW-Liegesysteme und LKW-Matratzen.
  • MESS- UND TESTGERÄTE – Beispiel: Rückenanalysegeräte (strahlenfrei).
  • MOBILITÄT – Beispiele: Autositze, Komforttragen für Babys und Nutzfahrzeugsitze im Lkw.
  • SCHUHE – Beispiele: Aktivschuhe, Freizeitschuhe und Kinderschuhe
  • SITZEN – Beispiele: Hängestühle, Polstergarnituren und Relaxsessel.
  • SPORT- UND TRAININGSGERÄTE – Beispiele: Schwingstäbe, Stepper-Fahrräder und Traktionsliegen.
  • THERAPIE UND PFLEGE – Beispiele: Spezialschuhe, Steh- und Gehhilfen sowie Therapiematratzen.
  • BÜRO – Beispiele: Stehpulte, Konferenzarbeitsplätze und Bürostühle.

Akzeptanz und Bedeutung des AGR-Gütesiegels

Aufgrund der multidisziplinären medizinischen Expertise ohne Lobbyeinfluss, den strengen Prüfkriterien sowie den Interessen abseits rein kommerzieller Prinzipien genießt das AGR-Gütesiegel eine sehr hohe Akzeptanz. Sowohl in der medizinischen Fachwelt als auch bei ganz normalen Verbrauchern.

Unternehmen, Selbstständige und Angestellte schätzen das Siegel als konkrete Orientierungshilfe, wenn die geplante Anschaffung dem Thema Rückengesundheit Rechnung tragen soll. Wer mitunter teure Fehlinvestitionen vermeiden will, gleicht das favorisierte Produkt idealerweise mit jenen Entwicklungen ab, die von der Aktion Gesunder Rücken bisher ausgezeichnet worden sind.

Vorteile rückengerecht gestalteter Gebrauchsgegenstände

Folgende Aspekte verdeutlichen den konkreten Nutzen von Gebrauchsgegenständen, welche möglichst rückengerecht angefertigt worden sind und die neusten Erkenntnisse zur Rückengesundheit integrieren:

  1. Vorbeugung von Rückenschmerzen
  2. Schonung des Muskel-Skelett-Systems
  3. Ermöglichung eines gesundheitsförderlichen Lebens- und Arbeitsstils
  4. Arbeiten in natürlicher, dem Körper angemessener Weise
  5. Reduzierung nachteiliger Zwangshaltungen
  6. Teil der Therapie von Erkrankungen des Bewegungsapparates
  7. Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens

Auf Basis des seriösen Charakters des AGR-Gütesiegels empfehlen immer mehr Ärzte ihren Patienten bei einigen Formen von Rückenbeschwerden rückengerechte Gebrauchsgegenstände, um – in Kombination mit weiteren indizierten medizinischen Verfahren – eine umfassende Wirkung zu erzielen. Aktion Gesunder Rücken verdeutlicht darüber hinausgehend, dass dennoch Defizite existieren:

Bei der Prävention und Behandlung von Rückenschmerzen sind ergonomisch korrekte Produkte ein wichtiger, aber vielfach vernachlässigter Faktor.

AGR-Siegel – eine seriöse Empfehlung

Fazit: “Produkt ist rückengerecht” – diese Aussage des Siegels der Aktion Gesunder Rücken markiert eine ernsthafte, seriöse und transparente Empfehlung, die einen beachtlichen Wert als Kaufhilfe aufweist. Wissen, Expertise, die unabhängige Prüfkommission und strenge Kriterien kennzeichnen das Gütesiegel. Das Setting schützt die Auszeichnung davor, durch rein kommerzielle Interessen funktionalisiert zu werden.