Die Betriebs- oder Büroküche ist mittlerweile in vielen Unternehmen ein unverzichtbarer Teil der Unternehmenskultur. Sie gilt als Treffpunkt für den Austausch der unterschiedlichsten Informationen und macht die Mitarbeiter verpflegungstechnisch unabhängig von externen Angeboten.

Das regelmäßige und ungeplante Treffen der verschiedenen Mitarbeiter in der Betriebsküche fördert die Kommunikation und wirkt sich positiv auf das Betriebsklima aus.

Ein positives Betriebsklima als Wettbewerbsvorteil

Unternehmen mit gutem bis sehr gutem Betriebsklima befinden sich gegenüber ihren Konkurrenten im Vorteil: Laut einer Studie des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales nimmt für die befragten Arbeitnehmer ein gutes Betriebsklima eine höhere Priorität als das Gehalt ein.

Die Zahlen wurden bei der Fragestellung “Welche Faktoren binden Beschäftigte an den Betrieb?” erhoben. Von möglichen fünf Punkten bewerteten die Befragten das allgemeine Betriebsklima mit 4,3 Prioritätspunkten, während die Vergütung nur 4,1 Punkte erhielt.

Befragt wurden Mitarbeiter in 740 Unternehmen. Für ein Unternehmen mit gutem Betriebsklima bedeutet dies, dass sie bei der Rekrutierung von neuen leistungsfähigen Mitarbeitern einen klaren Wettbewerbsvorteil aufweisen.

Bereits ins Unternehmen integrierte Mitarbeiter reagieren ebenfalls positiv auf das gute Betriebsklima. Denn um fähige Mitarbeiter möglichst lange zu binden, müssen diese zusätzlich zur hohen Leistungsbereitschaft (Engagement) eine hohe Verbundenheit mit dem Unternehmen zeigen.

Die Arbeitsumgebung wirkt sich somit auf mehreren Ebenen auf Effektivität und Bindung der Mitarbeiter aus.

Was genau hat die Betriebsküche mit einem positiven Betriebsklima zu tun?

Die Betriebsküche ist ein wichtiger Baustein, der im Rahmen des gesamten Maßnahmenpakets zum guten Betriebsklima beiträgt. Bereits am Morgen vor dem tatsächlichen Start in den Arbeitstag treffen sich hier die Kollegen, während Sie sich Ihren Kaffee oder Tee holen. Es ist die erste Phase des Austauschs von Informationen.

Auch wenn über private Angelegenheiten gesprochen wird oder so mancher diese Zeit für den Flurtratsch nutzt, überwiegen die dienstlichen Informationen im Rahmen der zum Teil kurzen, aber effektiven Gespräche. Häufig ist die Betriebs- oder Büroküche ein unverzichtbarer Ort des kurzen Dienstweges. Und zwar mehrmals am Tag.

Erstklassiger Kaffee für einen guten Nachgeschmack bei den Gästen

Kaffeegenießer wissen es: wenn man einen richtig guten Kaffee getrunken hat, bleibt dieser lange in Erinnerung. Ebenso bleiben Orte lange im Gedächtnis, an denen ein schrecklicher Kaffee getrunken wurde.

Der Kaffee, welcher den Gästen angeboten wird, sollte auf jeden Fall schmecken und qualitativ hochwertig sein. In der Gästebewirtung wirkt sich eine Tasse aromatischer Kaffee nachhaltig positiv auf den Gesamteindruck eines Gespräches aus und vermeidet den unbewusst negativen Eindruck, den eine Tasse abgestandener Kaffee hinterlässt. Er ist somit immer Teil des latenten Images einer Firma.

Ein kritischer Mitarbeiter wiederum unterstellt dem Unternehmen unter Umständen Geiz, weil es die Investition in einen hochwertigeren Kaffeeautomaten ablehnt. Dabei muss die Investition nicht besonders teuer sein, da die Kaffeemaschine nicht unbedingt gekauft werden muss, sondern auch gemietet werden kann.

Eine optimale Kaffeeversorgung gilt ein grundlegendes Indiz dafür, dass sich das Unternehmen um seine Mitarbeiter sorgt.

Mitarbeiter sollen sich in der Büroküche wohlfühlen

Pausen am Arbeitsplatz sind wichtig, nicht nur die Kaffeepause sollte dabei eine angenehme und erholsame Angelegenheit sein.

Idealerweise bietet die Betriebsküche während der Mittagspause ausreichend Sitzmöglichkeiten sowie eine entspannte Atmosphäre an. Die Möglichkeit, mitgebrachte Speisen aufzuwärmen, ist ebenfalls von Bedeutung. Denn sie spart nicht nur Zeit, sondern ermöglicht den Mitarbeitern eine flexible Gestaltung der Mittagspause.

Selbstgekochtes Essen ist darüber hinaus viel gesünder als ggf. fettiges Fast Food oder fertige Salate aus dem Supermarkt, was sich auf Dauer in einem besseren Gesundheitszustand der Mitarbeiter zeigt.

Die Küche des Betriebes entpuppt sich in dieser Perspektive als relevanter Baustein in ganzheitlich ausformulierten ergonomischen Konzepten.