Faszienrolle "Ergo Roll"

Vorteile

  • Schnittstelle Spiert & Ergonomie
  • Bindegewebe positiv ansprechen
  • Optimiert Training
  • Unterschiedliche Strukturzonen
  • Design enlastet Wirbelsäule
  • Für Anfänger und Fortgeschrittene


Hinweise

  • Faszienrollen sprechen vor allem das obere Bindegewebe an

 


Ergonomische Faszienrolle mit drei Strukturzonen

Gezieltes Training des Bindegewebes ermöglichen und den Nutzer dabei entlasten: Diese Aufgabe geht die ergonomische Yogarolle Ergo Roll an. Dabei setzt sie auf ein einzigartiges Design: Durch Aussparungen in der Mitte der Faszienrolle wird die Wirbelsäule entlastet, da der Druck von den Bandscheiben genommen wird.

Der Härtegrad des Sport-Ergonomie-Produktes ist als mittel zu beschreiben, das Material als widerstandsfähig und belastbar. Daher ist die Trainingsrolle sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene gedacht, welche schmerzende und dysfunktionale Faszien behandeln wollen.

Weitere Materialeigenschaften:

  • pflegeleicht
  • umweltfreundlich
  • hautverträglich

Hohe Belastbarkeit bis 150 Kilogramm

Auch sehr schwere Menschen profitieren von dem Angebot, der Anbieter SPORTASTISCH* setzt in diesem Zuge auf seine ausgereifte ABS-Technologie.

Aufgrund des verbauten PVC-Kerns in der Mitte sowie den beiden Hohlkernrollen in den Seiten der Sportrolle ist selbige bis zu 150kg belastbar. Bis zu diesem im Vergleich sehr hohen Wert ist der Aufliegekomfort optimiert.

Am äußeren schwarzen Teil weist die kompakte und mobile Rolle (handliche Maße: 13,5 x 30 cm – Gewicht: 840g) eine Rippenstruktur auf. Im Gegensatz dazu verfügt der orangefarbene mittlere Teil am Rand über eine Noppenstruktur. Im Kernstück ist eine innengebogene Rippenstruktur implementiert.

Offenkundigster Vorteil: Im praktischen Einsatz fällt der Anpressdruck auf schmerzempfindliche Bereiche niedriger aus als bei Verwendung von Hartschaumwalzen. Das geriffelte Hartgummi adaptiert sich an die Muskeloberfläche und verteilt potenzielle Belastungen besser.

Die moderne und positiv orange akzentuierte Optik rundet den gesundheitlichen Anspruch auch im Aussehen stimmig ab.

Hintergrund: Was sind Faszien eigentlich?

Der Begriff Faszien umfasst das gesamte Bindegewebe. Darunter fallen also Kapseln, Bänder, Sehnen und die flächigen Bindegewebsschichten. Knochen und Knorpel hingegen explizit nicht.

Das Bindegewebe stellt das größte menschliche Sinnesorgan dar, es spielt somit auch abseits der bekannten Zellulitisproblematik eine entscheidende Rolle für Wohlbefinden, Leistung und Gesundheit.

Umgangssprachlich formuliert halten Faszien den gesamten Körper zusammen. Sie werden immer dann wichtig, wenn gezielt Kraft ausgeübt werden soll.

Ein gesunder und geschmeidiger Zustand des Bindegewebes ist für folgende Prozesse relevant:

  1. Beweglichkeit
  2. Koordination
  3. Stabilität
  4. Kraftübertragung

Problemfeld verklebte Faszien – der Mangel an Hyaluronan

Verkleben sie Faszien, dann leiden diese Funktionen und das bereitet den Menschen Probleme. Ganz abgesehen von möglichen Schmerzen. Sei es im Alltag, beim Leistungssport oder während der Ausübung des favorisierten Hobbys. Wenn die Elastizität abnimmt, reduziert sich das jeweilige Leistungsvermögen.

Doch wie kann man sich dieses „Verkleben“ eigentlich vorstellen? Zwischen den Faszien befinden sich kleine Tautropfen. Dabei wirkt das Hyaluronan inmitten der Faszien wie ein Gleitmittel, es schmiert die Region.

Zuwenig Hyaluronan bedeutet ein Defizit am körpereigenen Gleitmittel da. Das Gewebe wird zu trocken und „knatscht“. Eine Black Roll – der weit verbreitete Name für Faszienrolle – hilft anteilig dabei, diese Defizite anzugehen und zu beheben. Im Rahmen der mit ihr absolvierten Übungen spielen Bewegung und Druck positiv zusammen.

Sie stärken das betroffene Gewebe und unterstützen dabei, die gesunde Geschmeidigkeit wieder zu erlangen, indem mittels Faszientraining die Flüssigkeit wieder überallhin gelangt. Auch der Stoffwechsel profitiert und kommt wieder in Gang.

Frau trainiert ihre Unterschenkel mit der ergonomischen Black Roll

Die Rolle im praktischen Einsatz: Vorsichtig und gezielt rollt die Nutzerin die hinteren Oberschenkel über die Faszienrolle und fördert Mobilität, Elastizität und Wasserversorgung

Während und nach den Übungen lösen sich sukzessiv viele Verklebungen im Bindegewebe; die Durchblutung wird ebenfalls angeregt. Kein Wunder, dass in Sportlerkreisen der Einsatz einer Black Roll phasenweise als Wunderwaffe galt.

Allerdings sollte man sie nicht isoliert betrachten, der Einsatz der Faszienrolle macht immer nur in einem individuelle abstimmten und passgenauen Setting Sinn. Und wer das Gewebe zudem kräftigen will, kommt zudem um gezieltes Krafttraining nicht herum.

Tipp: Gegen moderate Verklebungen helfen vor allem langsam absolvierte Übungen. Professionelle Behandlungstechniken wie Rolfing, Akkupunktur oder Osteopathie kann das Produkt allerdings nicht vollständig ersetzen.

Die Rolle erreicht oberflächlichen Faszien sehr gut, tiefer liegende Probleme sollten daher zusätzlich immer ärztlich abgeklärt werden.

Ziele und Nutzen einer ergonomischen Black Roll

Folgender Nutzen lässt sich bei der richtigen Verwendung feststellen:

  1. Muskeln und Bindegewebe werden elastischer
  2. Verbesserung der Beweglichkeit
  3. Mobilisation
  4. Förderung der Regeneration
  5. Steigerung des Wohlbefindens
  6. Ergonomischen Faszienrollen erlauben schonende Trainingsformen

Auch Ausdauer- und Extremsportler profitieren nach Trainingseinheiten und Wettkämpfen von der Selbstmassage. Die Rolle hilft beim Cool-Down und begleitet regenerative Übungen sinnvoll und angemessen.

Wichtig ist vor allem der regelmäßige Einsatz der massierenden Rollen. Nur dann verarbeitet die Körper die anregenden Reize und die Vorteile machen sich spürbar bemerkbar.

Selbstmassage – eigene myofasziale Entspannung erlernen

Die Nutzung der Faszienrolle wird oft self myofascial release (SMR) genannt. Übersetzt: eigene myofasziale Entspannung. Und genau das meint nichts anderes als eine Selbstmassage der Faszien mithilfe der Black Roll, welche die Durchblutung anregt und eine bessere Wasserversorgung des Bindegewebes antriggert.

Praktisch legt sich der Nutzer immer so auf die Faszienrolle, dass das eigene Körpergewicht für Druck auf dem Massagegerät sorgt. Dann rollte er oder sie vorsichtig auf und ab, meist umfasst diese Einheit etwa 10 Minuten.

Auf diese Weise lassen sich Regionen wie oberer und unterer Rücken, Gesäß, Waden sowie Außen-, Innen-, Vorder- oder Rückseite der Oberschenkel gezielt ansprechen und massieren.

Im Normalfall wird jede anzusprechende Körperpartie ca. 10 bis 15 Mal hintereinander gerollt.

Lieferumfang der ergonomischen Faszienrolle „Ergo Roll“

  • 1 PREMIUM Faszienrolle
  • 1 eBook mit wichtigen Tipps & Informationen
  • 1 digitales Übungsposter

Faszien schonend trainieren und behandeln

Fazit: Ergo Roll löst den ergonomischen Anspruch überzeugend ein und ermöglicht die Behandlung schmerzhafter Faszien an Rücken, Gesäß, Beinen und Füßen. Schonend lassen sich hilfreiche Übungen durchführen, welche den Zustand des angeschlagenen Bindegewebes spürbar verbessern. Die Black Roll wendet sich somit an Menschen, die ihrem Körper in schonender Weise etwas Gutes tun wollen. Aufgrund des moderaten Preises überzeugt zudem die Balance von Preis und Nutzen des Produktes, welches an der Schnittstelle von Sport, Ergonomie und Wellness anzusiedeln ist.

Bestellmöglichkeit und weiterführende Informationen

Preis:

Jetzt bestellen: Ergonomische Faszienrolle „Ergo Roll“ *