Ein Home-Office hat sich in den letzten Jahrzehnten als moderne, flexible und individuelle Arbeitsplatzform etabliert, welche einige Vorteile aufweist.

Selbstständige und Heimarbeit-Leistende erhoffen sich gesundheitliche, mentale und leistungsmäßige Vorteile von der selbstverantwortlichen Arbeit in den eigenen vier Wänden.

Doch wie bereits aus ganz normalen Betriebsbüroräumen bekannt, ist die ergonomische Gestaltung des heimischen Bildschirmarbeitsplatzes mit entscheidend, wie erfolgreich und nachhaltig der gewählte Weg beschritten wird.

In diesem Artikel geht es daher, wie der heimische Arbeitsplatz verbessert werden kann, um Wohlbefinden, Leistung und Motivation zu steigern. Darüber hinausgehend wird präzisiert, was die Charakteristika eines Home-Office sind und welche positiven und negativen Aspekte beachtet werden sollten.

Definition: was ist ein Home-Office eigentlich?

Ein Home-Office kommt bei der klassischen Variante der Teleheimarbeit zum Einsatz. Kriterium ist, dass sich der alleinige oder schwerpunktmäßige Arbeitsplatz in der eigenen Wohnung befindet – ein vollwertiger Arbeitsplatz daheim.

In der Anfangszeit der Teleheimarbeit wurde diese Arbeitsform oft von Müttern oder Vätern genutzt, welche sich um ihre Kindern kümmern mussten bzw. wollten. Es war eine sinnvolle Form der Vereinbarkeitsleistung, die durch moderne Informationstechnologien im Zuge der Digitalisierung möglich wurde.

Die vorherrschende Variante der Telearbeit stellt immer noch die alternierende Telearbeit dar. Bei dieser Art wird abwechselnd im Unternehmen und zu Hause gearbeitet.

Mit dem Aufkommen vielfältiger und moderner IT-Dienstleitungen, welche über das Internet geleistet werden, wählen seit geraumer Zeit allerdings immer mehr Menschen die Arbeit daheim als effizienten Weg, professionell zu agieren. Sie setzten auf ihr Home-Office.

Neben den oben genannten Arbeitnehmern, die anteilig zu Hause arbeiten, zählen daher viele Selbständige oder Freelancer (Beispiele: Webworker, Webdesigner, Texter, SMOs & SEOs) zu den Telearbeitern, die den Inhalt ihrer Arbeit fast ausschließlich in den eigenen vier Wänden leisten.

Schon der Umfang der Zeit, welche man somit im heimischen Arbeitsraum verbringt, zeigt, wie wichtig es ist, diesen Ort möglichst positiv, angenehm und gesund zu gestalten. Hier kommt die Ergonomie ins Spiel: Sie soll physische und psychische Belastungen im Heimbüro reduzieren bzw. ausschließen.

Sein individuelles Home-Office ergonomisch einrichten

Den Arbeitsplatz zu Hause ergonomisch einrichten – los geht´s: Meist bewirken schon kleinere Maßnahmen und Optimierungen größere Fortschritte. Zunächst ist es wichtig, dass grundlegende Einrichtungsgegenstände und Arbeitszubehör nach ergonomischen Kriterien ausgewählt werden, um Effizienz und Gesundheit positiv zu beeinflussen.

Zumeist arbeitet Mann oder Frau im Heimbüro in sitzender Position: Deshalb ist ein ergonomischer und somit individuell anpassbarer Bürostuhl nötig. Dieser ermöglicht die optimale Stützung der Wirbelsäule und erlaubt idealerweise zügige Positionswechsel. Nur wenige Risikofaktoren belasten Bildschirmarbeiter mehr als eine chronisch krumme und monotone Sitzhaltung.

Gute Modelle bieten zudem die Möglichkeit, die Armlehnen bedarfsgerecht einzustellen. Auf keinen Fall darf der Bewegungsspielraum der Beine (Thema: Beinfreiheit) eingeschränkt werden, denn die vielen kleinen Bewegungen bei der Arbeit (Vor- und Zurückrollen, zügiges Aufstehen, die Beine ausstrecken) tragen maßgeblich zum Wohlbefinden bei – sie regen zudem den Kreislauf stetig an.

An dieser Stelle kommt zudem der ergonomische Büroschreibtisch ins Spiel. Genau wie der Bürostuhl sollte sich dieser auf die individuell optimale Arbeitshöhe einstellen lassen und genügend Fläche bieten. Erst dann tritt zum guten Sitz eine ergonomisch sinnvolle und angenehme Arbeitshaltung im Home-Office hinzu.

Allerdings endet die ergonomisch sinnvolle Büroeinrichtung nicht an dieser Stelle. Ergänzend ist eine optimale Arbeitsplatzbeleuchtungg sowie ein passendes Raumklima wichtig, denn diese Faktoren prägen den Arbeitskontext im Heimbüro spürbar mit.

Weitere Ansatzpunkte finden sich auf der Ergonomie-Startseite in Form des kleinen und im Inhaltsverzeichnis direkt anwählbaren Ratgebers.

Home-Office Vorteile

Ist das Büro zu Hause individuell und sinnvoll ausgestaltet, dann kommen die Vorteile der Heimarbeit zum Tragen:

  1. Zeitgewinn: Als größter Vorteil zeigt sich der unmittelbare Arbeitsstart zu Hause ohne Zeitverlust durch die nun entfallende Anfahrt. Ob Stau, volle Busse und Bahnen, Pannen der Transportmittel oder rote Ampeln – der Stress vor dem Beginn in den Arbeitstag entfällt. Eine Zeitersparnis, die auch mental entspannt
  2. Bessere Regeneration Daheim Tätige können können auch mal länger schlafen oder bei starker Müdigkeit später aufstehen. Zudem lässt sich mittags eine kleines, zeitlich klar begrenztes Schläfchen – das sogenannte Powernapping – einlegen. Selbiges steigert Konzentrationsfähigkeit, Erinnerungsvermögen, Energielevel – man fühlt sich fitter, ausgeruhter und leistungsfähiger.
    Kostenersparnis
  3. Mehr Einfluss auf das eigene Leben: Teleheimarbeiter organisieren ihren Berufsablauf selbst. Das fordert Disziplin ein, fördert aber im selben Zuge das Gefühl, sein Leben im Griff zu haben und es eigenverantwortlich und oft auch effektiver führen zu können. Viele Heimarbeiter fühlen sich im Vergleich glücklicher und sind zudem seltener krank.
  4. Direkte Kommunikation durch moderne Technologien:
  5. Ob E-Mail, Messenger, Skype oder Telefon, die Ausstattung eines Home-Office entspricht der Einrichtung gängiger Büros, sodass der kommunikative Unterschied gar nicht so gravierend ausfällt. Face-to-Face Kommunikation ist per Webcam möglich, Heimarbeit muss also nicht isoliert und unpersönlich gestaltet werden.

  6. Kostenersparnis
  7. :Money makes the world go round, diese Aussage ist wahr und bekannt. Ein Kosteneinspar-Argument kommt für alle zum Tragen, die anteilig im Home-Office und dadurch weniger in der Firma arbeiten wollen. Letztendlich nutzt man sein eigenes Equipment wie PC, Notebook, Tablet, Smartphone oder Monitor. Man stellt ebenfalls Strom, Wasser, Kaffee, Zwischenmahlzeiten, Druckerpapier und sorgt eigenverantwortlich für Erreichbarkeit. Diese Tatsachen stellen eine attraktive finanzielle Ersparnis für die Firma dar.

Risiken der Heimarbeit

Allerdings sind wie in fast jedem Bereich ebenfalls Probleme bekannt: Oftmals muss man besonders daheim lernen, die Arbeitszeiten einzuhalten, um sich nicht zu überfordern. Im Schnitt arbeiten Heimarbeiter pro Woche 2,5 Stunden mehr. Ein Wert, der sich über die Jahre deutlich bemerkbar macht.

Zudem ist es empfehlenswert, die Trennung von Arbeit und Privatleben konsequent einzuhalten und zu kommunizieren. Das ist doppelt wichtig, denn bei einer Vermischung (und den damit einhergehenden Störungen) leiden sowohl die Tätigkeit als auch das Privatleben – Schlagwort: Psychohygiene.

Seine Freizeit sollte man als Heimarbeiter an anderen Orten verbringen, um die Trennlinie zwischen Profession und Erholung räumlich deutlich zu ziehen. Manche Menschen vermissen zudem die Kollegen bei der Arbeit, sodass bei einer alleinigen Tätigkeit auf ausreichend soziale Kontakte in der Freizeit geachtet werden sollte.

Für die Struktur und die Organisation des Arbeitstages müssen Teleheimarbeiter selbst sorgen: Nicht selten geraten dabei Pausen und die nötige Bewegung ins Hintertreffen. Das Risiko des Überarbeitens lauert stetig.

Auf keinen Fall sollte zudem der Aufwand für Datensicherheit, Datenschutz, Back-up und Zugangsbeschränkung (Kinder sollen nicht an dem PC spielen) unterschätzt werden, denn dafür ist man alleine verantwortlich.

Fazit

Weil die Arbeit im Heimbüro gegenüber klassischen Büroarbeitsplätzen im Betrieb zunimmt, rückt die ergonomischen Optimierung dieser modernen Arbeitsplatzform verstärkt ins Blickfeld. Ziel ist immer die Vermeidung von Krankheit und Arbeitsausfällen, sowie die Steigerung des professionellen Wohlbefindens.

Eine ergonomische Ausstattung hilft dabei maßgeblich, um dieser Arbeitsform eine langfristige Perspektive zu verleihen. Stimmt das Setting, dann sind zudem Vor- und Nachteile der Heimarbeit zu beachten.

Durch die autonome Zeitgestaltung und den Wegfall unnötiger Anfahrtswege steigt oftmals die Arbeitszufriedenheit und der Fokus auf die Aufgaben. Aufpassen sollte man im Heimbüro allerdings auf die Einhaltung der Arbeitszeiten und auf die Trennung von Job und Privatleben.