Ein Kniestuhl oder ein Kniehocker bietet eine sinnvolle Möglichkeit, gegen Rücken- und Nackenschmerzen vorzugehen. Kniestühle ermöglichen es durch ihr Design, in aufrechter und somit den Rücken entlastender Oberkörperposition zu arbeiten.

Von der Konstruktionsart bzw. von der Optik her sind die nützlichen Stühle zum Arbeiten in kniender Position einigen Drehstühlen recht ähnlich. Allerdings weist der Kniestuhl keine Rückenlehne auf, sondern besitzt eine Stützfläche für das Knie, welche sich unter dem Sitz befindet.

Neben der verbesserten Arbeitseffizienz und Konzentrationsfähigkeit bewirkt die innovative Arbeitshaltung bei vielen Menschen zudem eine gesteigerte Durchblutung und dadurch eine gesündere Sauerstoffzufuhr.

Kniestühle sind für Kinder und Erwachsene gleichermaßen geeignet, wenn sich die Höhe einstellen lässt. Zu beachten ist bei einigen Modelle allerdings das Gewichtslimit.

Welche Vorteile bringt das Arbeiten mit einem Kniestuhl bzw. einem Kniehocker?

Folgende positive Effekte werden bei der Arbeit mit einem Kniestuhl häufig genannt:

  • Der Oberkörper wird dazu bewegt, aufrecht zu blieben, das verbessert die Haltung von Rücken und Schultern
  • Festigung der inneren Muskulatur
  • Die Haltung hilft bei der Zwerchfellatmung, die verbesserte Sauerstoffzufuhr hat positive Effekte auf Durchblutung und Konzentration
  • Entlastung der Bandscheiben, bei einer Steißbeinprellung und chronischen Schmerzen im Sitzen kann der Kniestuhl dabei helfen, die Schmerzen zu reduzieren
  • Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens
  • Förderung der Verdauung und damit grundlegender vitaler Prozesse

Angebote und Vergleich: moderne Kniestühle und Kniehocker

IDIMEX
Kniestuhl Hocker,
Kniehocker Stoff schwarz
Kniestuhl mit Rollen
und gepolstertem
Stoffbezug
Ergonomischer Stuhl, orthopädischer
Kniestuhl



Details und Bestellmöglichkeit
Details und Bestellmöglichkeit
Details und Bestellmöglichkeit
Höhenverstellbar von 49
bis 61 cm
HöhenverstellbarHöhenverstellbar
Sitzbreite: 40 cm
Sitztiefe: 30 cm
Gesamtmaße: 65 x 60 x 45 cm Gesamtmaße 68,5 x 47 x 18,5 cm
Tragfähigkeit bis 71 Kgbelastbar bis 90 kg k.A.
Besonderheit:
4 universell lenkbare Rollen
Besonderheit:
Fördert freie und faire Position des Beckens, bessere 02-Versorgung
Besonderheit:
Bessere Atmung, optimale O2-Zufuhr beim Arbeiten


Angebots-Überblick: Kniestühle*

Orthopädischer Bürohelfer für eine bessere Haltung

Bei den Begrifflichkeiten herrscht mitunter etwas Unklarheit, denn der orthopädische Kniestuhl wird oft unter dem Namen Computer- oder Gesundheitsstuhl angeboten. Viele Synonyme sind etabliert und werden, je nach redaktionellem Kontext, präferiert.

Die Wirkung ist hingegen leicht zu beschreiben: Die besonderen Stühle fördern die natürliche Haltung des Rückens und leiten den Nutzer in eine aufrechte Position. Somit wird die Wirbelsäule entlastet und der Rücken gestärkt, dieser Prozess trägt modernen Überlegungen zu einer gesunden Arbeitshaltung Rechnung.

In einigen Artikeln wird der ergonomische Kniestuhl daher gerne als Rückenhelfer beschrieben. Die Sitzhelfer sind für Kinder und Erwachsene gleichermaßen geeignet

Produktvorstellung: hydraulisch höhenverstellbarer Kniestuhl

Der Kniestuhl mit Rollen und gepolstertem Stoffbezug * besteht aus stabilen Buchenholz und zählt zu den Produkten, die hydraulisch höhenverstellbar und damit flexibel an die benötigte Arbeitshöhe anpassbar sind.

Im praktischen Arbeiten profitiert vor allem das Becken von seiner freien und angenehmen Position. Der „Rückruf“ des Muskeltonus fördert regelmäßiges, freies und volles Atmen. Der Körper wird somit in Hinblick auf die Sauerstoffzufuhr besser versorgt.

Hinweis: das Höchstgewicht des hydraulisch höhenverstellbaren Kniestuhls beträgt 90 Kilogramm. Für Mobilität sorgen die vier Rollen, die eine leichte Bewegung auf dem Modell ermöglichen.

Was ist bei der Arbeit mit Kniehocker zu beachten? Tipps und Hinweise

  1. Wie bei anderen gesundheitsbewussten Ansätzen der Arbeitsgestaltung ergonomischer Bürostuhl, Gymnastikball, Arbeit im Stehen) sollte ein gesundheitsbewusstes Verhalten zum Inventar hinzu kommen, um der professionellen Tätigkeit besser nachgehen zu können.
  2. Ein Kniestuhl bietet viel Freiheit, also sollte man sich auch bewegen. Ein rigide Haltung ist bei allen Arten der Steh- und Sitzarbeit schädlich, daher sind Pausen, in denen man vom Kniestuhl aufsteht und sich bewegt, unverzichtbar.
  3. Der Kniestuhl verbessert die Phasen der Arbeit, kann aber fehlende Erholung nicht ersetzen. Achtet man darauf, dann machen sich die Vorteile des knienden Arbeitens deutlich bemerkbar.
  4. Ein weiterer Aspekt ist das Arbeitsgefühl: Manche Menschen stehen lieber, Andere brauchen einen Bürostuhl. Es ist auch eine Frage des sich Einlassens und des Wohlfühlens, ob man mit einem Kniestuhl arbeiten möchte.
  5. Abschließend ist darauf zu verweisen, dass die Beine bei sehr langen Kniephasen einer gewissen Belastung ausgesetzt sind. Neben dem Verlagern des Gewichtes ist daher regelmäßiges Aufstehen und Austreten sinnvoll. Viele Menschen nutzen die Kniehocker zunächst eine begrenzte Zeit und als sinnvolle Option, um zwischen „normalem“ Stuhl und Hocker zu wechseln. Eine ganz pragmatische Herangehensweise, die schädlicher Haltungsmonotonie vorbeugt

Dieser Hinweis zum regelmäßigen Aufstehen und Austreten gilt natürlich für alle erhältlichen Sitzgelegenheiten. Im Folgenden werden oft gestellte Fragen zum Thema Kniestuhl aufgeführt und beantwortet.

Lässt sich mit einem Kniehocker im Büro auf Dauer die Körperhaltung verbessern?

Mitunter tritt Skepsis auf, ob ein Kniehocker die Haltung langfristig verbessern kann und ob die Umstellung nicht zu groß ausfällt. Die Macht der Gewohnheit und der Erziehung tritt in den Vordergrund, sie stellt Innovationen in Frage.

Zunächst ist Geduld gefragt: Die Umstellung benötigt sicherlich Zeit und die Bereitschaft, sich auf etwas Neues einzulassen. In Büroräumen mit mehreren Mitarbeiten entsteht in einigen Fällen eine rege Diskussion, doch letztendlich entscheidet der gesundheitliche Aspekt darüber, ob das Knien das bessere Sitzen ist – wenn man es richtig macht.

Einen sicht- und spürbaren Effekt bewirkt der Kniestuhl sofort: Der größerer Winkel zwischen Rumpf und Oberschenkel sowie die schräg nach vorn geneigte Sitzfläche richten den Oberkörper fast automatisch von selbst auf.

Man wird in die aufrechte Position sozusagen hinein begleitet, das ist die große Stärke des Ansatzes und genau dadurch lässt sich die Körperhaltung tatsächlich positiv beeinflussen.

Es spricht zudem nichts dagegen, alternierend in einem Kniestuhl und in der bisher genutzten Sitzgelegenheit zu arbeiten, um die neuen Anforderungen dosiert zu meistern. Selbst kleine Änderungen machen langfristig Sinn, Ergonomie funktioniert in dieser Sichtweise nicht nach dem Hauruck-Prinzip, sondern stellt einen Prozess dar.

Ist die Umstellung erfolgreich, dann ist das neue Sitzverhalten normal und somit von Dauer.

Hilft ein Kniehocker effektiv bei Steißbeinbeschwerden?

Aufgrund der beschriebenen Entlastung des Rückens durch die neu eingenommene Knieposition trägt ein Kniehocker seine Teil dazu bei, Symptome und Beschwerden – besonders im unteren Rücken – zu verringern.

Steißbeinprobleme markieren einen Teilbereich jener Beschwerden, die im unteren Rückenbereich zu finden sind. Insofern hilft der Stuhl bei Steißbeinschmerzen und lindert diese, weil das das Gewicht des Nutzers vom unteren Bereich der Wirbelsäule wegverlagert wird. Je weniger Druck, desto größer die Chance, dass die Reizung und Entzündung dieser sensiblen Region des menschlichen Körpers abnimmt und heilt.

Hinweis: Je nach Stärke und Ausmaß der Rückenprobleme sollten in gravierenden Fällen aber stets weitere Maßnahmen (Krankengymnastik, mehr Sport, Reha) mit dem behandelnden Arzt abgesprochen und umgesetzt werden.

Es empfiehlt sich immer, Haltungsproblemen und Rückenleiden auf möglichst vielen Ebenen zu begegnen. Das Bemühen, anders und besser zu sitzen, zählt als sehr relevanter Part dazu – und der in diesem Artikel vorgestellte Kniehocker bietet einen Lösungsweg an.

Pausen beim Knien einlegen

Damit die Knie nicht zu sehr belastet werden, sind bei der Tätigkeit in dem ergonomischen Kniehocker – genau wie allen anderen ergonomisch optimierten Sitzgelegenheiten wie den Rücken stützenden Bürostühlen oder Sitzhockern – die notwendigen Pausen zu beachten, in welchen man aufstehen und sich etwas bewegen sollte.

Als groben Richtwert lässt sich der Zeitraum von einer Stunde nennen, dann sollte man den Kniehocker verlassen und die Unterbrechung zum Austreten nutzen.

Menschen mit Knieproblemen sollten allerdings vorher ärztlichen Rat suchen, ob sich für sie eine Anschaffung lohnt.

Fazit: Gesund arbeiten mit dem Kniestuhl

Wer auf seine Gesundheit achtet, in aufrechter Oberkörperhaltung arbeiten sowie Rücken und Vitalfunktionen schützen will, für den ist der Kniestuhl eine weitere Möglichkeit, körperschonend zu arbeiten.

Die Kniehocker sind recht günstig zu erwerben und steuern im Zusammenspiel mit gesundheitsbewusstem Verhalten ihren Teil zu einer besseren Arbeitssituation bei. Der Erfolg basiert darauf, dass man sich auf die ungewohnte Haltung einlassen kann und möchte – die Phase der Gewöhnung kann dabei einige Zeit in Anspruch nehmen.

Zu bedenken ist natürlich das Einhalten von Pausen und das regelmäßige Aufstehen. Die positiven Eigenschaften des Kniestuhls sind keine Allroundlösung (oder Ausrede), die weitere gesundheitsbewusste Arbeitsverhaltensweisen unnötig machen. Kniehocker sind somit als wertvoller Teil eines ergonomische durchdachten Arbeitssettings zu sehen.