DGVU Test stellt das Prüf- und Zertifizierungssystem der deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung dar. Es bestätigt den damit ausgezeichneten Produkten die Einhaltung grundlegender und über das GS-Zeichen hinausreichender Anforderungen an Sicherheit und Gesundheitsschutz. Die Anwendung ist freiwillig. Das Tragen des Zeichens ist nach erfolgreicher Baumusterprüfung für ein halbes Jahrzehnt möglich, es weist eine hohe betriebliche Relevanz auf.

Der zusammenfassende Artikel skizziert die Dimensionen des Zeichen und beschäftigt sich mit den Vergabemodalitäten. Zudem werden die verschiedenen Zusätze erklärt und gelistet. Ziel ist es, dem Leser ein grundlegendes Verständnis über Idee, Inhalt und Vergabe zu vermitteln.

Vergabe, Reichweite und Anspruch des DGUV Zeichens

Die Prüf- und Zertifizierungsstellen des Spitzenverbandes der Unfallversicherungsträger vergeben das DGUV-Test-Prüfzeichen nach einer umfangreichen Baumusterprüfung. Inhaltlich wird den analysierten Elementen nach expliziten Kriterien ein hohes Maß an sicheren Eigenschaften und Gesundheitsprävention attestiert. In diesem Rahmen gehen die Vergabekriterien, welche die DGUV-Fachbereiche festlegen, teilweise über gesetzlichen Anforderungen hinaus.

Das DGUV Test-Zeichen unterstützt mit seiner strengeren Auslegung somit sichere sowie gesundheitsgerechte Produkte, die sich aus der Masse abzuheben. Historisch betrachtet hat das Zeichen einen jahrzehntelangen Weg und eine Modifikation hinter sich.

DGUV Test ist Nachfolger des BG Zeichens

Ursprünglich wurde seit dem Jahr 1984 das Zeichen BG-PRÜFZERT genutzt. Seit dem Jahr 2010 wird dieses nicht mehr vergeben, es tritt nun als DGUV Test in einem neuen Gewand auf. Dessen Optik strebt an, die Zugehörigkeit zu den Berufsgenossenschaften und den Unfallkassen abzubilden.

Gleichzeitig agieren seit Beginn des aktuellen Jahrzehnts die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen und der Spitzenverband Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) gemeinsam in der Öffentlichkeit. Aus diesem Anlass erhielten die Zertifikate und alle anderen Veröffentlichungen eine angepasste Optik mit einem zeitgemäßen Charakter.

Was wird geprüft und wie erfolgt die Kontrolle?

Der Schwerpunkt dieses Zeichens liegt im Bereich der Arbeitsmittel und Maschinen. Für diese Typen existieren die meisten Prüfkriterien. Zertifikate im Bereich von IT-Produkten werden ebenfalls vergeben, sie fallen aber zahlenmäßig bis zum jetzigen Zeitpunkt noch relativ gering aus. Die Ergonomie wird ebenfalls bewertet.

Die Prüfstellen checken anhand von Kontrollen, dass die auf dem Markt verfügbaren Arbeitsmittel den geprüften Baumustern entsprechen. Fehler und Defizite haben durchaus Folgen, denn ein Missbrauch wird in einer Schwarzen Liste verewigt.

DGUV Test-Zeichen für Teilaspekte

Alternativ kann ein spezielles DGUV Test-Zeichen vergeben werden. Und zwar dann, wenn ein besonderer Teilaspekt geprüft wird. DGUV Test-Zeichen verdeutlichen den geprüften Teilaspekt in einem namentlichen Zusatz und heben ihn somit hervor.

Aus dem entsprechenden Prüfgrundsatz ergeben sich die Anforderungen für das jeweilige Zeichen. Auf der Homepage listet der DGUV alle Auszeichnungen und unterscheidet die Bereiche mit und ohne Baumusterprüfung.

A. Umfassende Baumusterprüfung + spezielle Prüfung und Zertifizierung von Teilaspekten

Wenn zusätzlich zum gesamten Baumuster ein spezieller Teilaspekt geprüft wird, so enthält das DGUV Test-Zeichen zusätzlich den Hinweis Sicherheit geprüft (DTmZmS). Anfang 2018 existieren folgende Zusätze:

  • barrierefrei / barrier-free
  • BGV C1
  • DGUV Vorschrift 17
  • ergonomisch / ergonomic
  • Hygiene geprüft / hygiene tested
  • Hygiene geprüft nach VDI 6022 / hygiene tested according to VDI 6022
  • STO geprüft / STO tested

B. DGUV Test-Zeichen mit Zeichenzusatz ohne umfassende Baumusterprüfung

Es ist auch möglich, nur einen Teilaspekt isoliert untersuchen zu lassen. Die umfassende Baumusterprüfung stellt in solchen Fällen keinen Bestandteil der Prüfung und Zertifizierung dar.

Es ist aber darauf zu verweisen, dass diese bereits im Rahmen einer Prüfung für das GS-Zeichen erfolgt sein kann. Folgende Zusätze sind in dieser Rubrik zu unterscheiden:

  • Ableitwiderstand geprüft / Leakage resistance tested
  • DIN EN 62061:2016 SILCL 2
  • Durchsturzsicher / fall-through resistant
  • Emission geprüft / Emission tested
  • EMV geprüft / EMC tested
  • energieminimierte Trocknung / energy-minimized drying
  • energieminimierter Druckprozess / energy-minimized printing process
  • fliehkraftgeprüft / overspeed tested
  • Funktionale Sicherheit geprüft / functional safety tested
  • Gasmesstechnisch geprüft / tested for gas sampling
  • geeignet als Durchsteigöffnung / appropriate for roof access hatch
  • Gefahrstoffgeprüft Schweißrauchabscheideklasse W3 / pollutant tested welding fume separation class W3
  • Geprüftes Blended-Learning-Programm im Arbeitsschutz
  • H3 Reststaubgehalt 0,1 mg/m³ sicher eingehalten (Holzstaub) / residual wood dust content measured at 0,1 mg/m³
  • holzstaubgeprüft / wood dust tested
  • holzstaubgeprüft geeignet für Handschleifarbeiten
  • Hygiene geprüft / hygiene tested
  • ISO 13849:2015 Kategorie3 PL e
  • ISO 13849-1:2006 Kategorie 2 PL e (SF1) und PL d (SF2)
  • ISO 13849-1:2006 Kategorie 3 PL d
  • ISO 13849-1:2015 Kategorie 3 PL d
  • ISO 13849-1:2015 Kategorie 3 PL d; EN 62061:2005 SILCL 2
  • ISO 13849-1:2015 Kategorie 3 PL e (SF1) und PL d (SF2)
  • kollektive Absturzsicherungen / collective fall protection
  • Laserklasse 1 nach DIN EN 60825-1:2015 / Laser Class 1 DIN EN 60825-1:2015
  • Laserklasse 3R nach DIN EN 60825-1:2015 / Laser Class 3R DIN EN 60825-1:2015
  • Leistungsmerkmale CO2-Laserschutzwand / Performance Features CO2-Laser Guard
  • Leistungsmerkmale Nd:YAG-Laserschutzlamellen / Performance Features Nd:YAG-Laser Protection Slat
  • Leistungsmerkmale Nd:YAG-Laserschutzwand / Performance Features Nd:YAG-Laser Guard
  • O2-Begasung / MAP (O2)
  • Optimierte Druckbestäubung / Optimized powdering
  • Optimierte Luftbefeuchtung / Optimized air humidification
  • Optimierter UV-Druck / Optimized UV-Printing
  • Rutschhemmung Bewertungsgruppe A bis C / Slip resistance classification group A-C
  • Rutschhemmung R 9 bis 13, Verdrängungsraum V 4 bis 10 / slip resistance classification group R 9-13, displacement volume classification group V 4-10
  • Reflexmaterial Kombinierte Eigenschaften nach EN 471 / Retroreflective material combined performance to EN 471
  • Reflexmaterial nach EN ISO 20471 / Retroreflective material according to EN ISO 20471
  • schadstoffgeprüft / pollutant tested
  • SK geprüft / SK tested
  • Softwaresicherheit geprüft / software safety tested
  • Staubemission geprüft / dust emission tested
  • staubtechnisch geprüft / tested with regard to dust technology
  • Steuerung geprüft / Control system tested
  • STO geprüft / STO tested
  • Zustimmungsschalter geprüft / Enabling device tested

Gültigkeit

Ein Zertifikat mit Zuerkennung des DGUV Test-Zeichens besitzt eine Gültigkeit von maximal fünf Jahren. Eine Verlängerung ist dann möglich, wenn der ausgezeichnete Gegenstand weiterhin die sicherheitstechnischen Anforderungen erfüllt.

Video: Was ist der Unterschied zwischen CE-Kennzeichnung und Prüfzeichen?

Abschließend nennt das folgenden Video Differenzierungen zwischen Zeichen, die auf vielen Produkten angebracht sind. Oft verwirren diese nicht wenige Verbraucher im Alltag. Es erklärt konkret den Unterschied zwischen CE-Kennzeichnung und Prüfzeichen.